Gefühle



Gefühle – Wir alle haben sie und Leben mit Ihnen. Sie leiten und motivieren uns und obwohl es ein Leben ohne sie nicht gibt, machen sie uns manchmal Angst und beschäftigen uns nur selten intensiv mit ihnen. Im Gegenteil, die meisten Gefühle wollen wir am liebsten wegschieben. Manchmal machen sie uns Angst oder sind so unangenehm, dass es uns sogar ein Graus ist überhaupt zu fühlen. Wir neigen dann dazu unsere Gefühle weg zu schieben. Doch meistens lassen sie sich nicht wegschieben und kommen immer wieder ans Tageslicht, denn sie wollen gefühlt werden. Sie wollen wahrgenommen werden und weisen uns auf etwas hin. . Wenn wir uns die Wirkung und den Nutzen unserer Gefühle genauer ansehen, merken wir wie wichtig es ist sie zuzulassen und zu fühlen. Sie können uns helfen und haben eine große Bedeutung für unser Leben. In diesem Post möchte ich mehr über unsere Gefühle und deren Nutzen mit dir teilen. Ich zeige dir, wie du mit Ihnen umgehen und sie für dich einsetzten kannst.



Gefühle wollen gefühlt werden.

Wer kennt das nicht man hat ein unangenehmes Gefühl und möchte es am liebsten weghaben.  Wir machen so einiges nur um die Gefühle nicht spüren zu müssen. Wenn wir jetzt jedoch davon ausgehen, dass Gefühle unser Kompass sind, der uns hilft zu handeln erscheint es sehr fahrlässig wie wir mit unseren Gefühlen umgehen.  Es wäre doch wichtig sich damit zu beschäftigen und zu sehen was hinter dem Gefühl liegt und wie es mir hilft zu handeln. Gefühle sind da, um gefühlt zu werden. Sie sind da, um uns etwas zu sagen, also sollten wir auf sie hören. Stauen wir Gefühle an, in dem wir sie nicht fühlen werden sie zu Emotionen. Diese Emotionen kommen meist wieder. Dann noch stärker als ursprünglich und oft brechen sie in unpassender weiße aus.


Nimm diene Gefühle ernst.  Gib ihnen die Aufmerksamkeit, die sie verdient haben. Seh deine Gefühle als einen Freund, der dir Hilft dein Leben zu gestalten.

Alles darf sein. Gefühle dürfen sein. Es ist wichtig zu fühlen, was auch immer kommt. Wenn dir nach weinen ist, dann weine. Wenn du wütend bist, dann sei wütend. Wenn du traurig bist, dann sei traurig.

Nur du weißt was du in diesem Moment fühlst. Es ist wichtig Gefühle zu zulassen und zu fühlen. Nur so gelingt es uns angemessen mit ihnen umzugehen. Manchmal scheinen uns diese Gefühle unpassend. Manchmal schieben wir Gefühle weg, weil wir sie als unpassend empfinden. Lasse sie trotzdem zu, deine Gefühle haben einen Grund.



Die 5 verschiedenen Gefühle Nach dem wundervollen Buch von Viviann Dittmar haben wir fünf verschiedene Grundgefühle. Die Freude, die Scham, die Angst, die Wut und die Trauer. Alle diese Gefühle haben eine positive und auch eine negative Seite. Die Freude lässt und schönes würdigen, die Scham lässt uns Reflektieren, die Wut lässt und etwas verändern, die Trauer lässt uns Dinge annehmen, die wir nicht ändern können und die Angst ermöglicht es uns neues zu wagen und uns weiter zu entwickeln. Jedes Mal wenn du merkst, dass ein Gefühl kommt, schau es dir an. Identifiziere es und schau was es dir sagen möchte. Wenn du wütend bist, dann schau was du ändern kannst. Kannst du nichts ändern, dann lass die Wut durch Trauer ersetzen und trauere darum, dass es nicht veränderbar ist. Wenn du Scham empfindest, dann fange an dich zu reflektieren. Wenn du Angst empfindest, dann überwinde sie. Die Angst möchte dich schützen, also nimm diesen Schutz an, würdige sie und geh dank ihr wachsamer voran. Mach die Angst zu deinem Freund. Und wenn du Freude empfindest, dann würdige das was dir diese Freude bereitet und genieße den Moment in vollen Zügen.


Deine Kathrin

11 Ansichten
Kontakt

Kathrin Niedermeier

D-85283 Wolnzach

Tel: 01515/6956513​

coaching@niedermeier-kathrin.de

  • Facebook - Grau Kreis
  • Instagram - Grau Kreis

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung).

© 2019 by Kathrin Niedermeier.

Created with Wix.com