Liebe deinen Körper

Aktualisiert: 25. Aug 2019

Wie ich gelernt habe mich so anzunehmen wie ich bin.


Fast schon mein ganzes Leben lang, habe ich mit meinem Körper gehadert.

Ich habe in meinem Leben schon um einiges mehr aber auch um einige weniger gewogen, doch glücklich war ich erstaunlicher weiße nie.

Früher dachte ich, dass ich nur schlank sein müsse und dann würde alles gut werden. Dünn zu sein war für mich der Erfolgsgarant.

Dann habe ich fast 20 Kilo abgenommen und musste erkennen, dass es doch nicht so war. Bis auf mein Aussehen hat sich nicht sehr viel verändert. Es hat Jahre gedauert (und gewichtstechnisch so einige auf und ab´s) bis ich verstanden hat, dass es nicht auf mein Aussehen ankommt, sondern meine innere Einstellung.

Mittlerweile kann ich wirklich sagen, dass ich es geschafft mich so anzunehmen wie ich bin.

Es macht mir nichts mehr aus ob ich zwei Kilo zugenommen oder abgenommen habe. Unsere Waage habe ich seit über einem Jahr nicht mehr hergenommen (in Anbetracht dessen, dass ich mir vor zwei Jahren eine neue High-Tech-Waage eingebildet habe um mein Gewicht und Fett-Anteil noch besser überprüfen zu können, habe ich dieses Geld mit beiden Händen aus dem Fenster geworfen haben. Aber das ist mir mein Seelenfriede definitiv wert.)

Ich bin glücklich, genieße das Leben in vollen Zügen ohne mir Gedanken um die Kalorien zu machen die ich gerade zu mir nehme.

In diesem Blog-Eintrag möchte ich euch zeigen wie ich das geschafft habe.



Hör auf deinen Körper⁠ ⁠ Unser Körper sagt uns genau was wir brauchen, wenn wir richtig hinhören.⁠ Wir haben verlernt die Signale unseres Körpers wahr zu nehmen. ⁠ Wann hat er wirklich Hunger. Wann nicht?⁠ Was will er uns sagen, wenn wir schmerzen haben?⁠ ⁠ Seit ich denken kann, habe ich ein schwieriges Verhältnis zu meinem Körper und zum Essen.⁠ Jahrelang habe ich penibel darauf geachtet, was ich esse und wie viel.⁠ Ich habe jede Diät ausprobiert und es gab auch Zeiten, in denen ich am Tag nicht mehr als 500kcal zu mir genommen habe.⁠ Ich war damals zwar ziemlich schlank, aber nicht glücklich. ⁠ Ich hatte ständig Hunger, mein Sättigungsgefühl war völlig abhanden gekommen. Mir war immer kalt und mein Kreislauf war jeden Tag am Boden. Mein Körper hat damals permanent mit mir gesprochen, nur habe ich es gekonnt überhört.⁠ Nach zwei Jahren habe ich wieder zugenommen und worüber ich todunglücklich war.⁠ Ich habe alles ausprobiert, um wieder abzunehmen. ⁠ Habe ich mal zu viel gegessen war es der Weltuntergang.⁠ Vor einem Jahr habe ich angefangen nur noch das zu essen worauf ich wirklich Lust habe und mit dem essen aufzuhören, wenn ich satt bin.⁠ Ich mache keine Diäten mehr, sondern höre darauf was mein Körper wirklich will.⁠ Und wenn er Schokolade will, dann gebe ich ihm eben Schokolade.⁠ Seitdem ich das so mache esse ich interessanter Weise meistens weniger.⁠ Ich kann viel öfter "nein" zu Dingen sagen, auf die ich gerade einfach keinen Appetit habe. Mein Körper hat keine Angst mehr, etwas zu verpassen weil er weiß, wenn er es wirklich will kann er es jederzeit haben.⁠ Also höre auf deinen Körper, er arbeitet für dich. ⁠ Hör was er dir zu sagen hat, welche Signale er dir gibt und handle danach.⁠ ⁠


Sei sanft und liebevoll zu dir, denn so wie du bist du wundervoll.⁠ ⁠ Nimm dich so an wie du bist.⁠ Alles an dir erzählt wer du bist und zeigt die Wunder in dir. ⁠ Meine Dehnungsstreifen zum Beispiel erzählen die Geschichte meines Gewichtes und unweigerlich auch die meiner Persönlichkeitsentwicklung. Sie erzählen, dass ich schon mal mehr und auch schon mal weniger gewogen habe. Sie sind für mich eine Erinnerung an die Veränderung, die ich in den letzten Jahren durchlaufen habe.⁠ Meine Nase, habe ich von meiner Mama geerbt. Die Haare von meinem Papa. All das erzählt über meine Wurzeln.⁠ Die Narbe an meinem Fuß habe ich von einem Badeunfall, an den ich mich heute noch genau erinnere.⁠Mein weißes Muttermal ist etwas ziemlich Einzigartiges, auf das ich als Kind schon stolz war.⁠ Mein Körper erzählt nicht nur über meine Vergangenheit und meine Wurzeln, er hat auch alles was ich für meine Zukunft brauche. ⁠ In meinem Bauch wird hoffentlich einmal mein Kind heranwachsen. Meine Füße werden mich noch an so viele Orte tragen, von denen ich jetzt wahrscheinlich noch nicht einmal die leiseste Ahnung habe. Meine Arme werden vielleicht einmal ein Haus bauen, dass für unsere Familie ein Zuhause wird und so vieles mehr.⁠ ⁠ Wir alle stecken voller Wunder. Unser Körper ist ein Wunder, nur leider haben wir so oft verlernt diese Wunder zu sehen und zu würdigen. Wir sind so von den äußeren Einflüssen in Beschlag genommen, dass wir unsere Einzigartigkeit nicht mehr erkennen.⁠ ⁠ Erkenne die Wunder in dir und schau mit einem liebevollen Blick auf dich und deinen Körper. Er hat es verdient.⁠ ⁠



Das Leben ist ein Rhythmus.⁠


Einer der wichtigsten Dinge, die mir geholfen haben, war zu erkennen, dass unser Leben immer in einem Rhythmus fließt.⁠ Es gibt immer zwei gegenteilige Seiten, die in einem Rhythmus funktionieren.⁠ ⁠ Tag und Nacht.⁠ Licht und Schatten.⁠ Ebbe und Flut.⁠ Frühling, Sommer, Herbst und Winter.⁠ ⁠ All das geschieht in einem Rhythmus und genauso ist es in unserem Leben. ⁠ Es gibt Zeiten in denen gehen die Dinge einfacher und es gibt Zeiten, in denen es etwas schwerer ist. ⁠ Es gibt Zeiten, in denen wir voll durchstarten können und voller Energie sind. Doch es gibt auch Zeiten, in denen wir Verschnaufpause brauchen, in denen wir es langsamer angehen lassen sollten.⁠ Es ist wichtig diesen Rhythmus zu erkennen und zu erkennen welche Auswirkungen er auf unseren Körper hat.⁠ Wenn ich mal mehr esse, weil mein Körper es braucht und auch wenn er sich verändert, dann lass ich das zu, denn ich weiß es werden auch wieder andere Zeiten kommen.⁠ Ich nehme es gelassen hin und vertraue darauf, dass mir mein Körper sagt was er benötigt und dass alles sich wieder ändert.⁠ Wenn ich eine Zeit habe, in der alles schwerer erscheint, kann ich mir jedoch mittlerweile sicher sein, dass es wieder leichter wird.⁠ Hab vertrauen in dich und deinen Körper und vertraue auf den Rhythmus deines Lebens.⁠ Vertraue darauf, dass sich die Zeiten wieder ändern werden.⁠



Sei gelassen.⁠ ⁠ Je mehr ich mich wegen meines Körpers gestresst habe, desto unglücklicher war ich und habe teilweise sogar zu statt abgenommen.⁠ Meine Gedanken kreisten den ganzen Tag nur ums Essen. Was darf ich essen, was nicht?⁠ Letzten Endes habe ich es dann meistens doch das gegessen was ich mir eigentlich verwehrt habe. Wie auch nicht, wenn ich den ganzen Tag nur daran gedacht habe.⁠ Doch dann ging es mir meistens richtig schlecht. Ich habe mir Vorwürfe gemacht, weil ich es nicht schaffe dünn zu sein und mir natürlich vorgenommen es am nächsten Tag besser zu machen.⁠ Ein Teufelskreis.⁠ Mein Gewicht hat sich nicht verändert, doch psychisch ging es mir miserabel.⁠ Damit habe ich aufgehört.⁠ ⁠ Ich esse was mir schmeckt und wonach mir gerade ist.⁠Wenn ich mal über die Stränge schlage dann finde ich es nicht mehr schlimm, sondern ich nehme es hin und genieße jeden einzelnen Bissen.⁠Denn ich weiß es werden auch wieder andere Tage kommen und auch wenn ich mal einen schlechten Tag habe und mich in meiner Haut so gar nicht wohlfühlen kann, dann bleibe ich gelassen.⁠ Mach dich nicht verrückt.⁠ Genieße dein Leben.⁠ Genieße es zu essen.⁠ Sei dankbar für einen Körper und tu nur das was dich Glücklich macht.⁠

Wenn du glücklich bist, dann strahlst du das auch aus und meiner Meinung nach gibt es nichts was jemanden attraktiver macht. ⁠



Im Leben geht es nicht darum schlank oder perfekt zu sein. ⁠ Es geht darum glücklich zu sein.

All das habe ich gemacht um mich selbst so annehmen zu können wie ich bin. Das war mein ganz persönlicher Weg, was nicht heißt, dass es auch der deine sein muss.⁠ ⁠ Es ist nicht von heute auf morgen passiert, sondern war ein Prozess.⁠ Sei gnädig mit dir selbst, so ein Wandel vollzieht sich nicht von dem einen auf den anderen Tag.⁠ Vielleicht hängst du schon ziemlich lange in deinen alten Denkmustern zu diesem Thema. ⁠Gib dir die Zeit neues zu etablieren. ⁠ ⁠ Wenn du dabei Unterstützung brauchst, helfe ich dir gerne in einem Coaching. Gemeinsam können wir deine alten Denkmuster in neue umwandeln, die dir helfen dich so anzunehmen wie du bist. ⁠ Ich helfe dir dabei deinen persönlichen Weg zu deiner inneren Zufriedenheit zu finden. ⁠


Deine Kathrin






27 Ansichten
Kontakt

Kathrin Niedermeier

D-85283 Wolnzach

Tel: 01515/6956513​

coaching@niedermeier-kathrin.de

  • Facebook - Grau Kreis
  • Instagram - Grau Kreis

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden (Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung).

© 2020 by Kathrin Niedermeier.

Created with Wix.com