Suche

Manifestieren Mit dem Visionboard

Aktualisiert: 4. Jan.



Manifestation kann auch vielen verschiedenen Wegen erfolgen.

Ein Weg, denn ich ganz besonders mag ist das Visualisieren. Das kann mithilfe einer Meditation, dem guten alten Träumen oder eines Visionboards erfolgen.

Letzteres mag ich ganz besonders gern, weil es dir hilft deine Ziele zu visualisieren (auch wenn du nicht der Kreativste Kopf bist) und dir diese auch über einen längeren Zeitraum immer wieder vor Augen führt.


Für das Visionboard brauchst du nur ein großes Blatt Papier, eine Pinnwand oder ähnliches, ein paar Bastelutensilien (Stifte, Kleber, evtl. Buntstifte, evtl. ein paar alte Zeitschriften).

Und dann kannst du auch schon los gehen.

Du darfst deiner Fantasie dabei freien Lauf lassen. Du kannst Bilder aus Zeitschriften ausschneiden, selbst malen, etwas aufschreiben oder etwas aus dem Internet ausdrucken.

Suche dir Bilder aus, die dich ansprechen und dich an dein Ziel erinnern.

Wie genau du dein Visionboard gestaltest ist ganz dir überlassen.



Während du dein Visionboard gestaltest gibt es noch ein paar Dinge, die ich dir mit auf den Weg geben möchte:

  • Manifestieren funktioniert nicht nur dadurch, dass du ein Bild auf ein Blatt Papier klebst. Es geht darum, dass du dich während dessen nach diesem Ziel ausrichtest. Sowohl mit ganz konkreten Schritte als auch energetisch.

  • Mache deine Wünsche so konkret wie möglich aber lass dir auch Freiraum wenn nötig. Im letzten Jahr nach meiner Eileiterschwangerschaft zum Beispiel hat es sich für mich völlig falsch angefühlt konkrete Dinge zu manifestieren. Ich war innerlich in einem solchen Chaos, dass es viel stimmiger war lediglich Gefühle zu manifestieren. Also habe ich auf das Visionboard lauter Bilder geklebt, die für mich ein bestimmtes Gefühl wiedergespiegelt haben.

  • Hier komme ich auch schon zum nächsten Punkt: Verbinde dich bewusst mit jedem Gefühl hinter dem Ziel. Denn das Gefühl, dass du mit dem Erreichen deines Wunsches verbindest stimmt dich bereits jetzt schon in die Frequenz deines Zieles ein. Daraus kannst du dann deine konkreten Schritte ableiten.

  • Mach dir bewusst, dass dein Visionboard nicht starr ist, sondern sich IMMER verändern darf. Deshalb ist es auch sehr wichtig, sich viel mehr mit dem Gefühl hinter einem Ziel zu verbinden als mit dem Ziel selbst, denn es gibt immer eine Komponente, die wir nicht beeinflussen können: Das Leben. Das Leben passiert und wir können heute unmöglich Voraussehen, was das nächste Jahr alles für uns bereit hält. Deshalb ist es wichtig, sich auch jetzt schon den Raum für Überraschungen und Unvorhergesehenes zu öffnen. Dadurch bekommst du Flexibilität und bleibst in deiner Schöpferkraft.

  • Überlege dir bei jedem Ziel mindestens zwei konkrete Dinge die du jetzt schon tun kannst. Wie oben bereits gesagt, funktioniert Manifestation nicht nur dadurch, dass wir ein Bild auf ein Blatt Papier kleben. Es geht um Co-Kreation. Die eine Seite der Manifestation ist das energetische Ausrichten und die zweite Seite ist unser Konkretes Handeln.Formuliere deshalb bereits jetzt ganz konkret zwei Schritte mit denen du beginnst und ins tun kommst.

  • Das aller wichtigste:Mache es dir gemütlich und hab Spaß dabei!!! In der Frequenz von Freude manifestiert es sich am besten.



Wenn du dir noch Hilfe und Unterstützung beim Manifestieren wünscht, darf ich dich dazu einladen, dir mein digitales Workbook "Create your way to shine" zu kaufen.

In dem Workbook kannst du noch viel tiefer in deinen Manifestationsprozess eintauchen und ich gebe dir Meditationen an die Hand, die dir helfen dir dein Ziel noch besser zu visualisieren.

Das Workbook gibts in meinem Easy Shop "Kathrin Niedermeier" unter "Create your way to shine".

Alles Liebe

Deine Kathrin

40 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen